Preis-Kategorien und Kriterien

Der MIND AWARD wurde 2009 ins Leben gerufen und begann zunächst mit einem Jurypreis und ergänzenden Sonderpreisen. Der Sonderpreis wird auf Grund von Vorschlägen aus der Jury für besondere Leistungen oder ein Lebenswerk vergeben.

Seit 2014 gibt es (je nach Möglichkeit) Preise und Sonderpreise in vier historisch gewachsenen Kategorien:
Bewusstsein, Bildung, Forschung und Kunst.

Eine scharfe Trennung in den Kategorien ist nicht immer möglich und auch nicht wünschenswert, da die Auswirkungen solchen Schaffens oftmals vielfältig sind.

Es gelten folgende Auswahlkriterien für die Nominierung
• Wer: Personen und Organisationen, die ganzheitlich nachhaltig wirken.
• Was: Ethisches Handeln und innovative (Zukunfts)-Konzepte für Mensch und Umwelt.
• Wie: Durch Entwicklung und Bewusstmachung, Bildungsarbeit und Veröffentlichungen.


Seit 2017 gibt es den Publikumspreis nur (noch) in der künstlerischen Kategorie, da diese Preisträger bereits den Jurypreis zugesprochen bekamen und der wählenden Öffentichkeit bekannt sind.

Preisträger

Gewinner des MIND AWARD – chronologisch absteigende Reihenfolge

 

2016 - Hans Cousto
Am 27.11.2016 wurde der chweizer Klangforscher Hans Cousto für seine Forschungsarbeit zum Oktavengesetz und den Planetenschwinungen mit dem Sonderpreis geehrt.

2015 - Dieter Broers und Jürgen Fliege
Am 15.11.2015 wurden der Moderator, Publizist und Pfarrer Jürgen Fliege, sowie der Autor, Produzent und Wissenschaftler Dr. Dieter Broers gemeinsam ausgezeichnet. Beide Preisträger haben sich im Bereich Glauben und Forschung über Jahrzehnte verdient mit nachhaltiger Bewusstseinsarbeit eingesetzt.

2014 - Dr. Franz Alt, Prof. Declan Kennedy und Hospizverein
Am 2. November 2014 wurden Prof. Declan Kennedy und Dr, Franz Alt in Ransbach-Baumbach für ihr Lebenswerk geehrt. Beide haben sich im Bereich nachhaltigen Umweltschutzes mit Wirtschaftlichkeit über Jahrzehnte verdient und bildend eingesetzt. Der Freund des Dalai Lama Franz Alt bietet konkrete Vorschläge für erneuerbare Energien, solares Bauen und solares Wirtschaften. Der Architekt und Professor Kennedy liefert seit Jahren den Beweis der Vereinbarkeit von Ökologie und Ökonomie und ist Mitbegründer der Gaia-Universität.
Am 13. September 2014 hat unsere Jury den Hospizverein Westerwald für dessen enorme Bildungsarbeit und Engagement geehrt. Für die Vergabe eines Sonderpreises kamen weitere Überlegungen hinzu, welche sich in der enormen Bewusstmachung der Hospizbewegung allgemein, sowie des starken regionalen Engagements im Besonderen ausdrückt. Gerade in Bezug auf gelebte Werte und in Verbindung zu Lebenswerten, welche die Hospizbewegung mit Leben und Tod thematisiert.

2014 - Dr. Ruediger Dahlke und Antje Nagula
Die Ehrung von Dr. Ruediger Dahlke am 23. Mai 2014 verlief bis kurz vor Mitternacht.
Der bekannte Arzt und Bestsellerautor (über 60 veröffentlichte Bücher) erhielt die Anerkennung der Jury für sein Lebenswerk nicht zuletzt wegen seiner präzisen Schlussfolgerungen, integralen Lebensweise und interdisziplinär wissenschaftlich fundierten Arbeit.
Am 13. April 2014 erhielt die Sängerin und Klangforscherin Antje Nagula den Sonderpreis für ihre Erforschungen von Klang auf individuellen Schwingungseigenschaften. Die neuen Erkenntnisse der Physik beschreiben dasselbe wie alte Schriften der Weisheit: Alles Leben basiert auf Schwingungen.

2013 - Prof. Dr. Fritz-Albert Popp
Im Jahre 2013 wurde der MIND AWARD mit den ersten Sonderpreis an Prof. Dr. Fritz-Albert Popp konsequent erstmals Richtung Wissenschaft und Forschung erweitert. Prof. Dr. Popp erhielt im Oktober 2013 den MIND AWARD für sein Lebenswerk der Biophotonen; Lichtquanten, die ein Teil der ultraschwachen Photonenemission (UPE) biologischer Herkunft sind.

2012/2013 zweite Publikumswahl 
Hier
galt für die Kür der sieben Nominierten das durch den Eurovision Song Contest bekannte Borda-Wahlverfahren.
Gewinner war Platz da, ich lebe! – ein Buchprojekt von Dr. Peter Prange und „Gästen“ des Hospiz Balthasar in Olpe Hauses mit Unterstützung von Hospiz-Gast Christian Nickels, welches Bewusstsein für das Leben schafft.
Nickels wird künstlich beatmet und ernährt. Der 23-Jährige hatte sich auf Facebook mit einer eigens eingerichteten Unterstützungsgruppe engagiert und konnte Dank eines Spezialtransportes bei vollem Bewusstsein einen Höhepunkt in seinem vermutlich kurzen Leben erfahren. Sowohl Christian als auch das Kinder- und Jugendhospiz erhielten zum Dank eine Auszeichnung.
Platz zwei belegte Haus Buchenried der Münchner VHS (die größte Deutsche Volkshochschule), dicht gefolgt von der VHS Neuwied, welche von Jurymitglied Sabine Bätzing-Lichtenthaler (MdB) nominiert wurde.
Am 10. August wurde in Frankfurt am Main der MIND AWARD Sonderpreis 2012 an Zivile Koalition e. V. und Abgeordnetencheck.de vergeben. Deren Aufklärungskampagnen zum ESM-Bankenvertrag trugen maßgeblich dazu bei, dass beim Bundesverfassungsgericht über den ESM-Vertrag entschieden wurde. Die öffentliche Transparenz der Euro-„Rettungs“-Politik begann mit einem Spiegel-Artikel über deren Video und sorgte für einen ersten Bewusstseinswandel in Politik und Wirtschaft.

2011/2012 erste Publikumswahl
In diesem Jahr wurden die Preisträger ausschließlich über ein öffentliches Online-Voting ermittelt, um die Entscheidung beim Volk zu belassen.
Sieger und somit Preisträger wurde Joachim Franz und seine „World Aids Awareness Expedition“ (waae), da er und sein Team sich global verantwortlich und nachhaltig für Bildung und Aufklärung einsetzen. Von April bis August 2011 bereisten zwölf Personen fünf Kontinente und 55 Länder in 111 Tagen. Mit „move the world“ und „be your own hero e. V.” gelingt die Umsetzung vor Ort und weltweit in Schulen und Kinderheimen.
Platz zwei errang die Initiative für „Bedingungsloses Grundeinkommen“ von Professor Götz Werner, Gründer der Einzelhandelskette dm-drogeriemarkt.
Dritter wurde die Zukunftswerkstatt und Kunstpark „Mariposa“ auf Teneriffa, die durch ihren inspirierenden Aufbau als Think Tank wirkt.

2010 - Reiner Meutsch
Für 2010/2011 ging der erste MIND AWARD an den bekannten Unternehmer und Radiomoderator Reiner Meutsch und seine Stiftung „FLY & HELP“ für das Recht auf Bildung von Kindern und Jugendlichen in Entwicklungsländern. Der „FLY & HELP“- Claim: >Bildung für alle< und der Bezug auf die UN-Resolution verdeutlicht das Recht auf Bildung und die Einheit aller Menschen.

Alles hatte damit begonnen, als Reiner Meutsch im Oktober 2009 bei den Wirtschaftsjunioren Westerwald-Lahn über sein Projekt „FLY & HELP“ sprach. Das Vorhaben einer Weltumrundung für Bildung und die Integrität der Person hatten alle Anwesenden überzeugt. Wenige Tage später, am 15. Oktober, las Achim Kunst einen Artikel in der deutschen Wikipedia über den alternativen Nobelpreis. Damit war der dortige Artikel Auslöser und Inspiration für den „MIND AWARD“.


„Alles ist mit allem verbunden. Und wenn Du einen Grashalm ausreißt, rüttelst Du am Universum“
Albert Einstein
Sie möchten den "MIND AWARD Newsletter" erhalten? Dann teilen Sie uns Ihre E-Mail-Adresse mit.
Ihre personenbezogene E-Mail-Adresse wird keinem Dritten zur Verfügung gestellt. Sie erhalten VOR Aufnahme in unseren Verteiler eine Bestätigungs-E-Mail und können jederzeit per E-Mail an uns den Erhalt des Newsletters für die Zukunft abbestellen.
Wichtig!!! Ihre E-mail-Adresse wird NUR in unseren Verteiler aufgenommen, wenn Sie den Bestätigungslink in unserer E-Mail aktivieren. Bitte prüfen Sie dessen Erhalt im Posteingang / Spamfilter. Important!!! Your e-mail address will ONLY added to our mailing list when you activate the link in our confirmation e-mail. Please check its integrity in the inbox / spam filter.