Aktuelles

MIND AWARD 2016 an Hans Cousto

Preisträger 2016

Königstein/Taunus. Am 27.11.2016 wurde der Schweizer Klangforscher Hans Cousto mit dem MIND AWARD Sonderpreis ausgezeichnet. Die Preisverleihung fand as würdevolle Schlussveranstaltung im Rahmen des Kongresses http://www.medizinundbewusstsein.de/ statt.

Jurymitglied Thomas Künne postulierte in seiner Laudatio:

"Ohne die wegweisenden Forschungen des Mathematikers und Musikwissenschaftlers Hans Cousto (* 1948 in Monthey/ französische Schweiz) hätte das Wissen um die Harmonie der Sphären, das auf den griechischen Philosophen Pythagoras (570 - 500 v. Chr.) und den Astronomen Johannes Kepler (1571 - 1630) zurückgeht, niemals die heutige Bedeutung erlangt." 

Seine Berechnungen der Planetenfrequenzen kommen heute weltweit bei der Herstellung von Klangschalen, Gongs oder auch Stimmgabeln zur Anwendung.

tl_files/mindaward/img/Preistraeger/2016-11-37 an Cousto-von-Maiworm_DSC_0431.jpg


Hans Cousto entdeckte 1978 die Bedeutung des Oktavgesetzes für die Kunst harmonikaler Verknüpfung in verschiedenen Schwingungsbereichen und der Musik. Die über planetarische Zyklen oktavierten Planetentöne sind universelle Kammertöne, welche einige Oktaven tiefer einem bestimmten musikalischen Tempo und höher oktavisch einer bestimmten Farbe entsprechen.

Das uralte Wissen um die Sphärenharmonie und die kosmische Oktave manifestiert sich in unendlich vielen Ausprägungen unseres täglichen Lebens bis auf die molekularen Ebenen. So führt das Einschwingen eines jeden Menschen in die Harmonie des Kosmos zum Einklang mit dem großen Ganzen.

------------------------------------------------